Links

Ein Mann und eine Frau tanzen gemeinsam

Das Weltkulturerbe TANGO ARGENTINO ist ein wesentlicher Teil auch der der örtlichen Kulturszene und benötigt in der aktuellen Situation dringend Unterstützung. Wir stellen die staatlichen Massnahmen betreffend Corona keineswegs in Frage, doch Tango Argentino hat Eigenheiten, die einer besonderen Berücksichtigung in kultureller, physischer, psychischer und wirtschaftlicher Hinsicht bedürfen. Dafür werden wir in ganz Deutschland (und sogar Wien!) aktiv:

Begleitend zu einer Petition wird es am Mittwoch, den 03. Juni 2020 um FüNF VOR ZWöLF eine deutschlandweite Aktion der Tangoszene geben.

Bundesweit und zeitgleich werden jeweils ein Tangopaar unter Einhaltung der jeweiligen Auflagen auf den Rathausplätzen und vor den Landtagen Tango tanzen, um unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Danach wird die Petition den anwesenden BürgermeisterInnen, PolitikerInnen, Bundestagsabgeordneten vorgelesen und persönlich überreicht. Interessierte ZuschauerInnen und ZuhörerInnen können den QR-Code der Petition von einem aufgestellten Flyer abfotografieren und darüber die Petition unterstützen.

Die Kampagne ist eine Initiative der Zeitschrift für Tango Argentino: Tangodanza, des Online-Magazins: tango-argentino-online.com und des Tango Community Netzwerks ( ein bundesweiter Zusammenschluss von Tangounternehmer*innen, zu dem auch ich gehöre).

Es geht uns um den Erhalt einer lebendigen und vielfältigen Tangokultur, die momentan aufgrund der nötigen Massnahmen während der Corona Krise schwer betroffen ist.

Daher würden wir uns sehr freuen, wenn Ihr unser Anliegen entweder durch eure Anwesenheit in Fürth am 3. Juni unterstützt (Fussgängerzone, zwischen dem Eingang zum Ludwig-Erhard-Museum, der Ludwig-Erhard-Strasse Nummer 3 und dem U-Bahn-Eingang Rathaus) und/oder die Petition: ”Weltkulturerbe Tango Argentino in Deutschland retten” unterzeichnet.

Liebe Grüsse, eure Stefanie Stenzel